Unruh - Das Ticken des Uhrwerks (20.10.2015 19:08:04)

Gerade ist der BuCon vorüber und erfreuliche Dinge sind geschehen. War es zuvor "nur" eine Zusage, so ist jetzt die Tinte auf dem Vertrag getrocknet und mein Buchbaby, das ursprünglich eine Trilogie war, hat ein neues Zuhause gefunden. Thematisch passt "Unruh - Das Ticken des Uhrwerks" (so der finale Name) perfekt in das Programm des Art Skript Phantastik Verlags. Damit kann die Arbeit am Buch selbst beginnen, und wer glaubt, dass das ursprünglich schon erschienene Werk genau so bleibt, der irrt.

Zuallererst zu trivialen Dingen: Mein Buch bekommt ein neues Kleid. Die alten Cover waren wunderschön und die verbliebenen Belegexemplare haben einen Fixplatz in meinem Regal, aber ich bekomme nun endlich meinen heiß ersehnten, blauen Roman. Warum das so wichtig ist? Keine Ahnung, ich mag Blau und wollte schon immer einen blauen Roman.

Weil es so schön ist, ein Bildchen vom Vertrag:

Das Lesebändchen, das auf dem Foto zu sehen ist, wird es auch für LeserInnen geben. Zu gegebener Zeit erfahrt ihr mehr darüber. Sieht aber schon sehr schön aus und fühlt sich gut an.

Zu weniger trivialen Dingen:

Der Roman platziert sich nun - korrekterweise - als Steamfantasy. Ein Umstand, das muss ich gestehen, der mir bisher genretechnisch nur am Rande bekannt war. Selbst habe ich den Roman meist als "klassische Fantasy mit Steampunkelementen" angekündigt. Die Wahrheit - so es eine allgemeingültige gibt - dürfte irgendwo in der Mitte liegen.

Wie bereits erwähnt, wird nun ein Buch aus der ehemaligen Trilogie. Das Ganze wird überarbeitet, handlungstechnisch aber nicht großartig angetastet. Fleißige TestleserInnen und Bekannte, die die "alte Version" kennen, haben in den letzten beiden Wochen auf meine Anfrage hin hilfreiche Anmerkungen gemacht, die sicher in den Prozess einfließen. Auch hier noch ein großer Dank dafür!

Da es sich ja beim ersten Teil um mein Debüt handelte, werde ich selbst sicher noch das eine oder andere ändern. Aber zuallererst ist der Verlag an der Reihe. Seltsamerweise hoffe ich ja fast darauf, dass das Manuskript tiefrot zu mir zurückkommt (ja, ich mag die Überarbeitungsphase).

Am Ende steht dann ein Buch, das ein wenig von der alten Trilogie, viel Neues vom Verlag und Selbstkritik von mir beinhaltet. Dann kann sich "Unruh" auf den Weg zu neuen LeserInnen machen, oder zu jenen, die es vielleicht schon kennen und die Neufassung lesen möchten. Ich freue mich auf 2016!

Mia


Bewertung: (5.00 Punkt(e) / 2 Bewertung(en))

 
 
Kommentare