Nominiert von einer Kollegin - "Liebster-Award" (08.01.2016 12:56:17)

Hallo ihr Lieben!

Hoffentlich seid ihr alle gut in ein neues und aufregendes Jahr gerutscht. Die Weihnachtsfeiertage standen bei mir ganz im Zeichen des Schreibens und unter dem Stern des Aufbruchs in ein erfolgreiches Jahr.

Besonders erfreulich: Autorin Bianca M. Riescher, die unter anderem meinen kleinen Verlag mit ihrem Debüt ein bisschen schöner und erfolgreicher macht, hat mich für den "Liebster Award" nominiert. Bianca durfte ich auf dem letztjährigen BuCon kennenlernen. Sie betreibt nicht nur einen tollen Blog und schreibt wunderbare Geschichte, sondern ist auch ein überaus netter Mensch. Herzlichen Dank für die Nominierung!

Dann sehen wir uns ihre Fragen einmal an ...

 

Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu starten?

Puh, eine schwierige Frage. Die Idee wuchs ab 2012 parallel zur Homepage heran. Am Anfang hatte ich noch ganz altmodisch Kurzmitteilungen in einer News-Sektion laufen. Erfreulicherweise wiesen mich LeserInnen aber darauf hin, dass sie gerne mehr über mich erfahren würden, auch was meine sonstigen Aktivitäten angeht. Der alte Blog musste leider mittlerweile weichen, einfach weil er mir nicht mehr gefallen hat. Mit der Arbeit unter Pseudonym begann auch die Arbeit am neuen Blog.

Was machst du, wenn du nicht bloggst?

Mein Leben steht völlig im Zeichen des Schreibens und Lesens - privat wie beruflich. Eigentlich bin ich eine Art dreiteiliges System: Lesearbeit als Linguistin, Privatleserin und Verlegerin/Autorin. Ich mache, verschlinge und kommentiere Bücher. Klingt einseitig? Aber gerade, weil es das nicht ist, macht es Spaß.

Hattest du 2015 ein Lieblingsbuch und was hat Dir daran besonders gut gefallen?

Ich suche ja immer wieder Bücher, die sich zum Unterwegslesen eignen. 2015 habe ich eines gefunden, das sich prima dafür eignet und zu unkontrollierbaren U-Bahn-Kicheranfällen führte: El Awadalla: Seawas, Grüssi, Salamaleikum - Tiefe und tiefgründige Dialoge in der U-Bahn

Welches Buch liest du gerade?

"Vienna" von Eva Menasse

Welche drei Wörter beschreiben dich am besten?

Verhaltenskreativ, lockenköpfig, nachdenklich

Was war das riskanteste oder verrückteste, das du je in deinem Leben getan hast?

Ui, das ist ja mal eine Frage. Es gibt einige Sachen, die ich hier nennen könnte. Die größte Tragweite hatten wohl meine Entscheidungen 2008: Das Studium eines archäologischen Faches ging nicht so voran, wie ich mir das gedacht hatte. Innerhalb von zwei Tagen habe ich mir, ohne jemandem davon zu erzählen, einen Job gesucht, mit der Intention, irgendwann etwas anderes studieren zu wollen. Drei Jahre lang habe ich gearbeitet und im Ursprungsfach weitergemacht, bis ich eines Tages unter der Dusche stand und mich spontan dafür entschied, genau jetzt Sprachwissenschaft studieren zu wollen, um mich irgendwann selbstständig zu machen (natürlich wieder, ohne jemandem davon zu erzählen). Es hat funktioniert, aber meine Umgebung war, glaube ich, milde verwirrt.

Welchen Rat würdest du deinem 18-jährigen Ich geben?

Zieh es durch, egal wie seltsam es aussehen mag, gib nichts auf die Kritik neidischer Menschen und trink vielleicht etwas weniger Wodka auf Festivals.

Wie startest du morgens in deinen Tag?

Mit Kaffee!

Wie sieht dein 1a Wellnesstag aus?

Ganz simpel: Badewanne und Buch

In welches Land, das Du schon besucht hast, würdest du gerne noch einmal reisen und warum?

Italien, weil es eigentlich distanztechnisch ganz einfach wäre und weil ich mich dort wohlfühle (zumindest an den Orten, die ich bisher besucht habe).

Ab in die Zeitmaschine! In welcher Zeit würdest du gerne leben?

Puh, um in einer Zeit leben zu wollen, müsste ich sie wirklich kennen. Trotzdem würde ich mich wahrscheinlich für die ferne, ferne Zukunft entscheiden. Mal nachgucken, ob mir Dystopien was Überlebenswichtiges beibringen konnten, oder ob ich doch einen Blaster haben darf.

 

Vielen Dank an Bianca für die spannenden Fragen!

Ich soll jetzt auch Menschen nominieren, die meine Fragen beantworten sollen/dürfen/können.

Ich nominiere die werten Kolleginnen:

Ich bin fies und habe sie nicht gefragt. Vielleicht freut sich trotzdem die eine oder andere und möchte mitmachen. Falls nicht, sind ihre Blogs auch so sehr lesenswert. :)

Die Fragen:

Stell dir das Buch deiner Träume vor. Welche Elemente sollte es enthalten?

Du darfst einen Tag in einem deiner Lieblingsbücher verbringen. Welchen Rat gibst du deinem Helden/deiner Heldin im Buch (auch wenn es die Geschichte verändert)?

Welchen Film hast du zuletzt gesehen?

Ist es dir schon einmal passiert, dass dir Menschen auf der Straße über den Weg laufen, die aussehen wie Figuren aus deinen eigenen Geschichten?

Wie sieht dein Arbeitsplatz aus?

Von Hand schreiben oder gleich am PC?

Wie hieß deine allererste Geschichte, an die du dich erinnerst, und worum ging es?

Von allen AutorInnen, die du kennst und schätzt: Wer soll dein Co-Autor/deine Co-Autorin werden und was wird es für ein Projekt?

Hörst du beim Schreiben Musik? Wenn ja, welche?

Hand aufs Herz: Hast du schon einmal eine Figur in einer deiner Geschichten umgebracht, nur weil sie dich beim Schreiben genervt hat?

Bist du eher ein Nacht- oder ein Tagmensch (und warum)?


Eine Kopie der Award-Regeln:

Und zum Schluss hier noch die aktuellen Regeln für den Liebster Award zum Nachlesen:

Bedankt euch bei der Person, die euch nominiert hat, und verlinkt sie auf eurer Seite. Falls möglich, hinterlasst auf ihrem Blog einen entsprechenden Kommentar, in dem ihr auch für andere sichtbar den Award annehmt.

Kopiert das Emblem oder holt euch ein zu euch passendes aus dem Netz und stellt es sichtbar auf die Award-Seite, so dass der Liebster Award nach außen hin sichtbar ist und bleibt.

Beantwortet die 11 Fragen, die euch gestellt wurden und veröffentlicht sie auf eurer Seite.
Wer über die Fragen hinaus Fakten über sich präsentieren möchte, kann dies in einem eigenen Blog: Fakten über mich (bis zu 11 möglich); wer mit den Fragen gar nichts anfangen kann, darf sie ausnahmsweise auch mal gegen Fakten austauschen; sollte das dann aber auch entsprechend begründen.

Denkt euch 11 neue Fragen für die Blogger aus, die ihr nominieren wollt und stellt die Fragen auf euren Blog.

Kopiert die Regeln und stellt sie ebenfalls auf euren Blog, damit die Nominierten wissen, was sie zu tun haben.

Nominiert zwischen 3 und 11 neue Blogger, die ihr gerne weiter empfehlen wollt. Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten.
Wer möchte kann sich dabei an die 200er – 3000er Follower / Leser Regel halten, also solche Blogs empfehlen, die unterhalb dieser Zahlen liegen.

Stellt die neuen Nominierungen auf eurer Seite vor und gebt den jeweiligen Bloggern eure Nominierung persönlich bekannt. Empfohlen wird dafür die Kommentarfunktion auf den jeweiligen Blogs zu nutzen, falls diese passend ist.

Empfohlen wird auch, die jeweils Nominierten vorab zu fragen, ob sie überhaupt mitmachen wollen, damit sie sich nicht überfallen fühlen.

 

 

 


Bewertung: (5.00 Punkt(e) / 2 Bewertung(en))

 
 
Kommentare